Bilanz

Pflanzenbrse 2017 450x654

Calenberg, die Welt und die Reformation

Als Luther 1517 die 95 Thesen verbreitete, griff Europa auf die Welt hinaus und die Welt wirkte auf Europa zurück – und das seit 25 Jahren! Luthers Thesen waren nicht „die“ Reformation. „Reformatio“, also notwendige Veränderungen in Kirche und Gläubigkeit, ja in Staat und Wirtschaft wurden in Europa bereits im Jahrhundert zuvor diskutiert. Humanismus, Renaissance und europäische Expansion wirkten bis in den Alltag hinein. Erst Mitte des 17. Jahrhunderts konsolidierte sich die Glaubenssituation.

Unser hiesiges Gebiet lag mitten im Geschehen. Im bis vor die Tore von Hannover reichenden Fürstentum Lüneburg setzte sich der Fürst früh für die Reformation ein. Die Stadt Hannover wurde 1533 lutherisch und das Fürstentum Calenberg folgte 1540. Fürstin Elisabeth und Anton Corvin waren die Zentralfiguren. Die Calenberger Klöster blieben gar erhalten.

Prof. Dr. Carl-Hans Hauptmeyer ist der beste Kenner der hiesigen Regionalgeschichte und versteht es stets, auf fesselnde Weise allgemeine Entwicklungen mit lokalen Besonderheiten zu verknüpfen. Bis vor vier Jahren vertrat er das Lehrgebiet Regionalgeschichte an der Leibniz Universität Hannover.

Zum Reformationsjubiläum ein Geschenk des Fördervereins Bergdorf Lüdersen e.V. an unsere Kirchengemeinde: am Sonntag, 29. Oktober, 19 Uhr, spricht Prof. Hauptmeyer in der Lüderser St. Marienkirche zum Thema „Reformation? Die Welt, das Reich, das Calenberger Land – und Luther“.

 

Zum ersten Garagenflohmarkt bieten 16 Lüderser Flohmarkthändler und Flohmarkthändlerinnen
am 20. Mai 2017 von 10 bis 17 Uhr ihre Schätze an der Straße an.
Bummeln Sie durchs Dorf! Dinge ansehen, überlegen und weitergehen - zurückgehen und kaufen!


Wer nach dem Feilschen noch Lust auf die Geschichten rund ums Verkaufen hat, ist zu einem Umtrunk auf den Schulhof eingeladen. Wenn es das Wetter zulässt, kann auch der Grill mitgebracht werden.

Investitionen und eine zuverlässige Lösung für die Steuerung der Straßenbeleuchtung standen im Mittelpunkt der ersten Ortsratsitzung im neuen Jahr.

Eine dauerhaft funktionierende Lösung soll für die fehlerbehaftete bisherige Steuerung der Straßenlaternen in Lüdersen und an der Kreisstraße nach Bennigsen laut Planung der Stadtverwaltung jetzt installiert werden. Mehrfache Nachbesserungen am derzeitigen System hatten keinen Erfolg, zumal auch noch die Herstellerfirma in Konkurs ging. Jetzt soll ein neues System angeschafft werden, mit dem sich Ortsteile und Straßenzüge individuell regeln lassen. Nach intensiver Diskussion entschied sich der Ortsrat für einen Vorschlag der Verwaltung, nach dem von Sonntag bis Freitag zwischen nach der letzten S-Bahn um 1.40 Uhr die Laternen abgeschaltet werden und um 4.15 Uhr wieder angehen. Freitagnacht und Sonnabendnacht sollen die Laternen durchgängig angeschaltet bleiben. Für die Beleuchtung zwischen Lüdersen und Bennigsen soll dazu die Verwaltung prüfen, ob die Laternen auf LED und Dämmerungsschalter umgerüstet werden können. Nach Auffassung der SPD Fraktion wäre das die kostengünstigste und einfachste Lösung. Die Bitte um Prüfung dieses Vorschlages wurde mit den Stimmen der SPD beschlossen.

Lüderser Terminkalender

Oktober 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Zum Seitenanfang